Das Tool Textur bietet erweiterte Steuerelemente, um Texturen und Bildüberlagerungen in das Bild zu integrieren. Texturen können deinen Fotos ein einzigartiges, neues Aussehen verleihen, besonders wenn du einen Vintage- oder Grunge-Look erzielen möchtest.

  • PNG-Overlays: PNG-Dateien mit Transparenz können als Texturen hochgeladen werden. Diese Dateien werden dann verwendet, um Fotos mit Spezialeffekten zu versehen, einschließlich Wasserzeichen, Text, Emoticons und anderen dekorativen Elementen.
  • Einfache Platzierung: Neue Overlay-Elemente können einfach verschoben, gespiegelt, gedreht, in der Größe verändert und an beliebiger Stelle innerhalb des Fotos platziert werden. Mischmodi und Masken steuern präzise, wie das Objekt mit dem Originalbild interagiert.
  • Overlays in Vorlagen: Einmal angewendet, kann ein Overlay über mehrere Bilder hinweg synchronisiert oder in einer benutzerdefinierten Vorlage zur späteren Verwendung gespeichert werden.

Anwenden einer Textur

  1. Klick auf das Dropdown-Menü Texturauswahl, um eine Textur aus einem Bildraster visuell auszuwählen. Wähle eine Texturdatei auf deiner Festplatte. JPEG-, TIFF- und PNG-Dateien eignen sich am besten.
    • Texturauswahl. Verwende dieses Dropdown-Menü, um Texturen in einem Raster visuell anzuzeigen. Benutzerdefinierte Texturen werden direkt nach den integrierten Textur-Overlays angezeigt.
    • Klick auf das + Symbol, um eine neue Textur in deine Bibliothek zu laden ( sie wird nur in den Gruppen Alle Texturen und Benutzerdefiniert angezeigt).
    • Klick auf die Liste der Gruppe am oberen Rand des Toolfensters und wähle die Option Benutzerdefinierte Texturen anzeigen…, um deine eigenen Texturen oder Ordner in das Menü zu laden. Kopiere dazu einfach die Elemente in den geöffneten Ordner auf deiner Festplatte.
  2. Verwende bei Bedarf zusätzliche Steuerelemente, um die Textur zu verfeinern.
    • Schaltfläche Textur platzieren. Verschiebt und verändert die Größe des Texturbildes.
      • Ziehe an den Ecken der Textur, um die Textur proportional zu skalieren.
      • Ziehe an den Seiten, um die Textur zu dehnen.
      • Texturen können gedreht werden, indem du die Maus über einer Ecke positionieren, bis sich der Cursor in einen Doppelendpfeil ändert.
    • Flip/Flop-Schaltflächen. Vertauschen die Richtung des Texturbildes.
    • Opazität. Verwende den Schieberegler Stärke, um zu steuern, wie das Bild auf der Grundlage der Texturebene aufgehellt oder abgedunkelt wird.
  1. Verfeinere die Textur mit den Erweiterten Einstellungen nach Bedarf.
    • Mischmodus. Verwende den Mischmodus, um zu ändern, wie sich die Textur mit deinem Bild mischt.
    • Helligkeit. Stellt ein, wie hell oder dunkel die Textur ist.
    • Kontrast. Erhöht oder verringert den Dynamikbereich der Textur.
    • Sättigung. Passt die Intensität der Farbe in der Textur an.
    • Farbton. Ändert die Farben in der Textur durch Drehen des Farbtons.
  2. Wenn gewünscht, kannst du eine Texturüberlagerung auch maskieren. Klicke auf die Schaltfläche Maske oben in den Einstellungen des Tools und wähle im Dropdown-Menü aus Malmaske, Radialmaske oder Verlaufsmaske.
  3. Wende die Textur mit dem Maskenpinsel nur auf die gewünschten Bereiche an.

Reaktion

War das hilfreich?

Ja Nein
You indicated this topic was not helpful to you ...
Could you please leave a comment telling us why? Thank you!
Thanks for your feedback.

Hinterlasse einen Kommentar.

Bitte stellen Sie hier keine Supportanfragen.
Skylum Customer Service

Kommentar senden