LuminarAI versucht, sowohl die auf ein Bild angewendeten Bearbeitungen als auch dessen Speicherort auf deiner Festplatte oder im Netzwerk genau zu verfolgen. Es ist jedoch möglich, dass ein Bild verloren geht. Dies geschieht in der Regel aus einem von mehreren Gründen.

  • LuminarAI wurde geschlossen, wenn du ein Bild in einen anderen Ordner verschoben hast
  • LuminarAI wurde geschlossen, wenn du ein Bild oder einen Ordner umbenannt hast
  • Du hast ein Bild auf der Finder-/Explorer-Ebene an einen anderen Ort verschoben, der sich nicht in deiner LuminarAI-Bibliothek befindet.
  • Du hast eine Festplatte oder Speicherkarte, die in Gebrauch war, herausgenommen oder entfernt.

Wenn dies geschieht, weiß die Anwendung möglicherweise nicht, wo die Quelldatei gespeichert ist. In diesem Fall werden die Fotos einem speziellen Album namens Verloren gegangene Bearbeitungen hinzugefügt.

Dieses Album wird nur angezeigt, wenn Bilder verloren gegangen sind. Du siehst es nur dann, wenn du fehlende Bilder hast. Luminar hat immer noch eine Miniaturansicht und eine Reihe von Anweisungen, die wieder verbunden werden können.

So verbindest du Bilder im Ordner Verloren gegangene Bearbeitungen wieder

Wenn das Album Verlorengegangene Bearbeitungen erscheint, solltest du die Verbindung sofort reparieren.

  1. Suche das Album Verlorengegangene Bearbeitungen im Verknüpfungsmenü im Bibliotheksbereich.
  2. Klicke auf die Verknüpfung verlorengegangene Bearbeitungen, um die fehlenden Bilder zu sehen.

  1. Klicke mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Bild und wähle Ordner suchen.
  2. Ein neues Navigationsfenster öffnet sich.
  3. Navigiere zu dem neuen Speicherort, an dem die Datei gespeichert ist.

  1. Klicke auf die Schaltfläche Öffnen, um die Datei(en) neu zu verknüpfen.

Die Bilder werden wieder verbunden und zu deiner Bibliothek hinzugefügt:

  • Wenn sich der gewählte Ordner bereits in deiner Bibliothek befindet – werden alle Bearbeitungen auf das/die ausgewählte(n) Bild(er) übertragen. Die Bilder werden automatisch aus der Sammlung verloren gegangene Bearbeitungen entfernt. Wenn sich mehrere Bilder im selben Ordner befinden, werden auch deren verlorene Bearbeitungen aufgelöst.
  • Wenn sich der ausgewählte Ordner nicht in deiner Bibliothek befindet – wird der neue Ordner zu deiner Luminar-Bibliothek hinzugefügt und alle Bearbeitungen werden auf das/die Bild(er) übertragen. Die Bilder werden automatisch aus der Sammlung verloren gegangene Bearbeitungen entfernt. Wenn sich mehrere Bilder im selben Ordner befinden, werden auch deren verlorene Bearbeitungen aufgelöst.

Abgleichskriterien

Damit die ausgewählten Fotos wieder verbunden werden können, überprüft Luminar drei Parameter für die ausgewählten Bilder.

  • Name der Quelldatei,
  • Bildabmessungen in Pixeln,
  • Ursprüngliches Erstellungsdatum

Wenn alle drei Eigenschaften übereinstimmen, wird das Bild automatisch wieder verbunden. Es ist jedoch immer noch möglich, die Verbindung wiederherzustellen, wenn der Dateiname geändert wurde, solange die Bildabmessungen und das Erstellungsdatum noch übereinstimmen. Wenn diese Eigenschaften nicht übereinstimmen, erhältst du eine Warnung, dass Bild (Bild_Name) nicht im ausgewählten Ordner gefunden wurde und der Ordner nicht hinzugefügt werden kann.

Sobald ein Foto zugeordnet wird, geschieht Folgendes:

  • Wenn alle Fotos aus dem Album Verlorengegangene Bearbeitungen gefunden werden, verschwindet das Album aus der Verknüpfungsliste Verloren gegangene Bearbeitungen.
  • Alle Attribute werden übertragen und sind für die ausgewählten Fotos verfügbar.
  • Wenn mehrere Bilder aus demselben Ordner in verloren gegangene Bearbeitungen waren, werden alle diese Bilder gefunden und in die Bibliothek hinzugefügt.
  • Raw+JPEG-Dateien werden diese ebenfalls wieder verbunden.

Reaktion

War das hilfreich?

Ja Nein
You indicated this topic was not helpful to you ...
Could you please leave a comment telling us why? Thank you!
Thanks for your feedback.

Hinterlasse einen Kommentar.

Bitte stellen Sie hier keine Supportanfragen.
Skylum Customer Service

Kommentar senden